Kaufmann Bausysteme GmbH

Industrie 4.0 macht Schule in Leipzig

Kein Ort in Ostdeutschland, mit Ausnahme von Berlin, wächst derzeit so rasant wie Leipzig. Im Sommer 2019 löste die Messemetropole zunächst Essen als achtgrößte deutsche Stadt ab, ehe sie im November obendrein die 600.000-Einwohner-Marke knackte. Jedes Jahr kommen mehrere Tausend neue Einwohner hinzu. Als derartiger Menschenmagnet steht Leipzig vor der enormen Herausforderung, eine soziale Infrastruktur zu schaffen, die seinem rapiden Bevölkerungswachstum gerecht wird. Neue Kindergärten und Schulen werden dringend benötigt. Ein besonderes Neubauprojekt südöstlich des Zentrums beweist aktuell, wie hier mithilfe der richtigen Konstruktionsweise und Planungsprozesse innerhalb kürzester Zeit Abhilfe geschaffen werden kann. Das Erfolgsgeheimnis: ein hocheffizienter Industrie-4.0-Ansatz.

Projekt mit Vorbildcharakter: Oberschule am Barnet-Licht-Platz

Die Oberschule am Barnet-Licht-Platz (OSBLP) ist als Holzmodulbau konzipiert. Neben einer nachhaltigen Bauweise ermöglicht dies dank eines hohen maschinellen Vorfertigungsgrades enorme Zeiteinsparungen bei höchster baulicher Qualität. Zehn bis 15 Module konnten an drei Wochentagen täglich montiert werden, während den Rest der Woche Anschlussarbeiten, Komplettierungen, Fügungen und Flurdecken ausgeführt wurden. Die fertigen Module und deren schnelle Montage ist allerdings „nur“ das Endprodukt eines perfekten Zusammenspiels aus optimaler Planung und entsprechend reibungsloser wie passgenauer Fertigung. Der JC Development AG kam in beiden Prozessen eine entscheidende Rolle zu. Ihr oblag die Ausführungsplanung des Projekts und dabei insbesondere die Entwicklung der Software-Lösung für den Datenaustausch und die automatisierte BIM-Planung: das „Kaufmann Bausysteme Modul SmartPart“ als Addon im CAD-Programm.

Optimale Planung, reibungsloser Datenverkehr in Echtzeit

Basierend auf der 2D-Entwurfsplanung der Architekten, generierten wir zuerst im CAD-Programm ein 3D-Gebäudemodell für die maschinelle Fertigung der Module durch den Generalunternehmer Kaufmann Bausysteme. Im Anschluss erzeugten wir mittels eines selbstentwickelten SmartPart-Systems zur parametrisierten Erstellung von Bauteilen die Werkplanung der Tragstruktur für die direkte Verarbeitung durch die CNC-Maschinen. Ganz im Sinne von Building Information Modeling (BIM), erfolgte der Datentransfer zwischen CAD-Software und den Fräsen sowie unter den einzelnen Projektbeteiligten problemlos via Cloudlösung. Selbst Distanzen über mehrere Hundert Kilometer spielten dabei keine Rolle: Die Planungsdaten aus unserem Standort in Glarus erreichten den Plattenabbund in Krems und die Fertigung der Nasszellen in Kalwang (beide Österreich) ebenso in Echtzeit wie die Produktion der restlichen Raumzellen in Berlin.

Überzeugende Effizienz

Dank der Kombination aus einem ausgeklügelten Industrie-4.0-Ansatz und Holzmodulbauweise entstand die Oberschule am Barnet-Licht-Platz in Rekordzeit: Ab Oberkante Bodenplatte dauerten die Rohbauarbeiten für das 8.000 Quadratmeter (BGF) große Gebäude lediglich zehn Wochen.

Mehr zu diesem Thema